Namensänderung, Namenserklärungen


Namensänderung, Namenserklärungen

privat-rechtliche Namensänderung aufgrund Erklärung nach dem BGB

öffentlich-rechtliche Namensänderung auf Antrag nach dem NamÄndG

Bei Namensänderungen wird zwischen privat-rechtlicher und öffentlich-rechtlicher Namensänderung unterschieden. Eine privat-rechtliche Namensänderung ist eine Namensänderung familienrechtlicher Art nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) aufgrund einer Erklärung der Beteiligten, z. B.

• Bestimmung des Ehenamens,

• Anfügung des Geburtsnamens zum Ehenamen,

• Wiederannahme eines früheren Namens nach Auflösung der Ehe,

• Namenserteilung für ein Kind.

Liegen gewisse Voraussetzungen vor, kann der Name aufgrund einer wirksamen Namenserklärung geändert werden. Entsprechende Erklärungen können Sie bei jedem Standesamt abgeben.

Je nach Art der Namenserklärung sind u. U. weitere Zustimmungserklärungen und die Vorlage verschiedener Urkunden erforderlich. Zur Vermeidung unnötiger Wege und Kosten, empfehlen wir in jedem Fall, vorher eine telefonische Auskunft bei uns einzuholen.

Die Gebühr für die Beurkundung oder Beglaubigung einer Erklärung, Einwilligung oder Zustimmung zur Namensführung aufgrund familienrechtlicher Vorschriften nach dem BGB beträgt 20,00 Euro.

Unter öffentlich-rechtlicher Namensänderung versteht man die Namensänderung nach dem Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen (NamÄndG). Nach den gesetzlichen Vorschriften darf der Name nur geändert werden, wenn die gewünschte Änderung nicht aufgrund privat-rechtlicher Erklärungen möglich ist und ein wichtiger Grund die Änderung rechtfertigt.

Zuständig für die öffentlich-rechtliche Namensänderung bei Wohnsitz in Rheinland-Pfalz das Standesamt, in dessen Bezirk sich ihr Wohnsitz befindet. Dort können Sie sich auch über die hierzu erforderlichen Unterlagen und Gebühren informieren.

Ansprechpartner / Stelle

© 2015 Verbandsgemeindeverwaltung Hillesheim . Burgstraße 6 . 54576 Hillesheim . info@hillesheim.de