Melderegisterauskunft


Die Meldebehörde darf Auskunft über Vor- und Familiennamen, Doktorgrad und Anschriften einzelner bestimmter Einwohner der Gemeinde an jedermann (einfache Melderegisterauskunft) erteilen; es sei denn, dass eine Übermittlungs-/Auskunftssperre besteht.

Wird ein rechtliches oder berechtigtes Interesse glaubhaft gemacht, werden auch weitere Daten, z.B. frühere Wohnanschriften, Tag und Ort der Geburt oder die Staatsangehörigkeit, mitgeteilt. Über die Erteilung dieser sogenannten erweiterten Melderegisterauskunft und über den möglichen Empfänger ist der Betroffene unverzüglich zu unterrichten.

Der Betroffene wird jedoch nicht unterrichtet, wenn der Empfänger der Daten glaubhaft macht, dass er diese Daten benötigt, um Rechtsansprüche zu verfolgen (z.B. bei Inkasso-Firmen, die im Auftrag von jemandem Schuldner suchen).

Eine Melderegisterauskunft über eine Vielzahl nicht namentlich bezeichneter Einwohner darf nur erteilt werden, soweit sie im öffentlichen Interesse liegt (Gruppenauskunft).

Ansprechpartner / Stelle

© 2015 Verbandsgemeindeverwaltung Hillesheim . Burgstraße 6 . 54576 Hillesheim . info@hillesheim.de