Fester Platz unter den Besten

Die Bilstein & Siekermann GmbH + Co. KG (BSH) hat jetzt in Düsseldorf die wichtige Auszeichnung “Großer Preis des Mittelstands” erhalten.

Damit gelang es dem Hillesheimer Hersteller von komplexen Umformteilen aus Metall, als eines von elf Unternehmen aus vier Wettbewerbsregionen rund 1.480 Mitbewerber hinter sich zu lassen und die hochrangige Auszeichnung in Form einer Preisträgerstatue zu erlangen. Mehrmals war das Unternehmen in den vergangenen Jahren bereits für den Preis nominiert und 2016 sogar in die Endrunde gelangt. In diesem Jahr lautete das Motto des Wettbewerbs “Zukunft gestalten”.


Geschäftsführer Bruno Hirtz und Mario Huber (Mitglied der Geschäftsleitung) nehmen den Preis entgegen

Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch hohe Resonanz wie der seit 24 Jahren von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte Preis. Dabei ist die Auszeichnung nicht einmal mit einer Prämie dotiert: Für die Unternehmen, die sich der Jury stellen, geht es lediglich um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen und Wettbewerbsstärke. Unter den prämierten Firmen sind sowohl Newcomer als auch alteingesessene Wirtschaftsunternehmen. Alle Preisträger repräsentieren die sozial engagierte Wachstumselite des deutschen Mittelstands, sind innovativ und gehen mit starken Werten, klarer Strategie und hoher Flexibilität ihren Weg. Alle prämierten Unternehmen wurden von der Jury nach den folgenden fünf Kriterien bewertet: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service, Kundennähe und Marketing. Gefordert wurden hervorragende Leistungen in allen fünf Kategorien.

“Wir sind sehr stolz, dass wir diesem Kriterienkatalog voll gerecht werden konnten und uns unter so vielen leistungsstarken und innovativen Unternehmen einen der vorderen Plätze sichern konnten”, sagt Bilstein & Siekermann® Geschäftsführer Bruno Hirtz. „Ich freue mich mit der gesamten Belegschaft darüber, dass wir uns als erfolgreiches und innovatives Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft so gut aufgestellt haben“, resümiert Hirtz.

Eine Rolle für die Preisvergabe habe gespielt, so der Geschäftsführer, dass es dem Unternehmen in den vergangenen Jahren stets gelungen sei, stabile Erträge zu erwirtschaften und die Gewinne ins eigene Unternehmen zu reinvestieren. “Unser Ziel ist es, die Eigenkapitalquote konstant hoch zu halten”, so Hirtz. “Durch unsere Fähigkeit zur integrierten Technologiepartnerschaft bereiten wir unseren Kunden maximalen Nutzen. Und wir arbeiten ständig daran, unsere Kompetenzführerschaft zu untermauern“. Auch der stetige Ausbau des firmeneigenen Know-hows im InTech+ Kompetenzzentrum habe für die Jury eine Rolle gespielt, so Hirtz.

Bilstein & Siekermann® stellt rund 2.000 verschiedene Produkte her – Kaltfließpressteile und Drehteile – die in verschiedenen Industriezweigen zur Anwendung kommen, darunter in der Automobilindustrie sowie im Maschinen- und Anlagenbau. Das Portfolio umfasst Verschlussschrauben und Hülsen, Schrauben und Bolzen, aber auch hochtechnologische und komplexe Drehteile, die auf CNC- und kurvengesteuerten Drehmaschinen hergestellt werden. Die Besonderheit der Produktionsweise von Bilstein & Siekermann® liegt in der Kaltumformung. Diese reduziert im Vergleich zum herkömmlichen Zerspanen je nach Bauteilgeometrie den Verbrauch von Rohmaterial deutlich. Bei Bilstein & Siekermann® heißt diese Technologie BSH cold forming®. Entsprechend umfasst der Maschinenpark des Unternehmens auch hochmoderne, elektronisch gesteuerte Kaltfließpressen. Eine weitere besondere Technik, die das Unternehmen perfektioniert hat, ist das HEATforming™, das die Möglichkeiten der dreidimensionalen Umformung von Hohlkörpern erweitert und es ermöglicht, Bauteile aus Aluminium, Stahl und Edelstahl mit sehr hohen Umformgraden wirtschaftlich zu entwerfen, was besonders in der Automobilindustrie zur Anwendung kommt.

“Der große Preis des Mittelstands 2018” ist übrigens nicht der erste Wirtschaftspreis, den der Mittelständler aus der Vulkaneifel in jüngster Zeit erhielt: So erwarb BSH vor einigen Monaten den Titel “Innovator 2018” und erhielt im vergangenen Jahr das TOP 100 Siegel, eine der wichtigsten Auszeichnungen für innovative Unternehmen im Mittelstand.

Das Unternehmen Bilstein & Siekermann®

Die Bilstein & Siekermann GmbH + Co. KG (BSH) aus Hillesheim (Vulkaneifel) wurde 1956 gegründet und stellt komplexe Umformteile aus Metall her, darunter verschiedene Schrauben, Bolzen und Hülsen. Diese Kaltfließpressteile und Drehteile kommen in der Automobilindustrie, aber auch im Maschinen- und Anlagenbau zum Einsatz. BSH erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 24 Millionen Euro. 2015 wurde die chinesische Tochtergesellschaft Bilstein & Siekermann Cold Forming (Taicang) Co., Ltd. gegründet, die lokal für den asiatischen Markt produziert. Seit 2003 ist das Unternehmen eine Beteiligung der im SDax notierten INDUS Holding AG mit Sitz in Bergisch Gladbach.

Die Verbandsgemeinde sowie die Stadt Hillesheim gratulieren Geschäftsführer Bruno Hirtz und seinem Team zu dieser herausragenden Auszeichnung.

Datum:09.10.2018

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 

Unterkünfte Online

Unterkünfte suchen & buchen
Lesen Sie weiter

 

Veranstaltungen aktuell

Veranstaltungskalender
Lesen Sie weiter

 

Regionalmarke EIFEL

Eifel Marke

Die EIFEL. Eine Region setzt ein Zeichen! Gemeinsam mehr erreichen – unter einer Marke.
Lesen Sie weiter

 
© 2015 Verbandsgemeindeverwaltung Hillesheim . Burgstraße 6 . 54576 Hillesheim . info@hillesheim.de